Last Minute-K.O. in der Hitzeschlacht: Paloma 3 gegen DSC Hanseat 2:1

Wäre der Kreisliga-Aufsteiger DSC Hanseat in der Lage, seine Führungen ins Ziel zu bringen, wäre er jetzt mit 3 Siegen aus 3 Spielen Tabellenführer. Tatsächlich ging das Spiel mit dem Feuer im dritten Anlauf aber dann doch schief: nach einem Remis und einem Sieg jeweils nach 2:0-Führung reichte diesmal eine 1:0-Führung beim Auswärtsspielbei Paloma 3 nicht zu einem Punktgewinn, in den letzten 10 Minuten konnten die Hausherren das Spiel drehen und mit 2:die Punkte an der Brucknerstrasse behalten.

Die äußeren Bedingungen dieses Spiels waren für norddeutsche Verhältnisse schon aussergewöhnlich, was schon daran deutlich wird, dass Schiri-Assistent Dirk Teipelke zur Halbzeit der brütenden Hitze Tribut zollen musste und das Spiel nicht mehr fortsetzen konnte. Dennoch konnten beide Teams in einer insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte durchaus Akzente setzen: in den ersten 10 Minuten dominierten die Tauben und hätten leicht schon mit dem ersten Angriff in Führung gehen können, aber DSC-Keeper Lars Peemöller konnte parieren. Danach kamen die Dulsberger zunehmend besser ins Spiel und drängten Paloma mit einem kompakten Mittelfeld immer weiter zurück. Die Hausherren verlegten sich aufs Kontern, liefen dabei ein ums andere Mal ins Abseits.

Aus der Pause kam der DSC mit deutlich mehr Aggressivität und drängte auf das Führungstor. Das fiel dann auch Mitte der 2. Hälfte: Arjan Koci zirkelte einen Freistoss aus 20 Metern so aufs Tor, dass Paloma-Keeper Schwärmer nur abklatschen konnte, im Nachsetzen konnte Lenard Barkow einköpfen. Nach etwa 70 Minuten zeigte sich dann wieder, womit die Dulsberger schon in den vorhergehenden Spielen zu kämpfen hatten: einige Schlüsselspieler, die in der vergangenen Saison eine längere Spielpause hatten, kamen kräftemässig an ihre Grenzen und mussten ausgewechselt werden. Damit geriet die Statik des Hanseaten-Spiels etwas aus der Balance, es taten sich Lücken in der bis dahin sicheren DSC-Abwehr auf und die Hausherren kamen dadurch besser uns Spielund zu Chancen. Zwei davon konnten sie in den letzten 10 Minuten zu einem zwar nicht unbedingt leistunsgerechten, aber aufgrund des starken Schlusspunkts nicht unverdienten 2:1 Sieg nutzen.

Am kommenden Sonntag gegen den Tabellenführer Farmsen haben die Dulsberger dann die Möglichkeit, mit einem Dreier tatsächlich zumindest wieder in Schlagdistant zur Tabellenspitze zu kommen.

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - Ertugrul, Güclü (Wolff), Lenard Barkow, Niko Ljiljak (Iskender) - Braun, Salinas - Koci (Ekinci), Gülaz (Igor Ljiljak), Taylor - Leroy Barkow (Uslu)


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 14.08.2022 um 18:09 von: (Aktueller Stand vom 14.08.2022 um 18:32)
https://www.facebook.com/129955415803952/posts/471539524978871