!!! WICHTIG !!! Wir suchen dringend Trainer und Betreuer!

Demir 6, Douanla 2, Haenle, Wagner: DSC feiert 10:2-Kantersieg in Wilhelmsburg

Zunächst schien es die Fortsetzung der Geschichte "Stark gestartet, stark nachgelassen" zu werden, als der DSC Hanseat bei der Dritten des SV Wilhelmsburg gastierte: Mit dem wohl schnellsten Tor der bisherigen Saison in der Kreisklasse 7 brachte Özgür Demir die Dulsberger bereits nach 40 Sekunden mit 1:0 in Führung, 2 Minuten später zog Lukas Haenle von der linken Außenbahn ins Wilhelmsburger Abwehrzentrum, wurde zunächst erfolgreich gestört, um dann von der Strafraumkante auf 2:0 zu erhöhen (3. Min). Auch in der Folgezeit dominierten die Hanseaten das Spiel, scheiterten aber wiederholt an nicht immer eindeutigen Abseits-Entscheidungen, wie es sie bei fehlenden Linienrichtern immer wieder gibt.

Dem starken Start schien dann wie in den letzten Wochen immer wieder das starke Nachlassen zu folgen: Binnen 2 Minuten gelang den Gastgebern der Ausgleich, beide Male konnte die DSC-Abwehr einen Eckball nicht klären, nach einem Gestocher um den Elfmeter-Punkt herum schlug es zweimal aus kurzer Entfernung hinter DSC-Keeper Lars Peemöller ein (25. und 26. Min).

Aber diesmal liessen die Dulsberger sich durch die Gegentreffer nicht aus der Spur bringen. 27. Min: Lukas Haenle bekommt am linken Strafraumeck einen zu kurz abgewehrten Ball, spielt einen perfekten öffnenden Pass auf Niels Douanla, der trifft zum 3:2. 29. Min: Pass von Zekeriya Kurt in den Lauf vonm Özgür Demir, der sich nicht aufhalten lässt - 4:2. 36. Min: Die Kopie, erneut Demir zur 5:2-Halbzeitführung.

Und so ging es weiter. 47. Min: Pass von Zekeriya Kurt in den Lauf des rechten Außenbahn startenden Niels Douanla, der am Torwart zum 6:2 vorbeilegt. 55. Min: Mehrere Abschlüsse von Demir und Hami Kurt werden abgeblockt, schließlich vollendet der rechte Außenverteidiger Connor Wagner mit dem linken Fuß zum 6:2.

Danach wechselt DSC-Trainer Ercan Kurt mehrmals, wodurch der Dulsberger Spielfluß ein bisschen verloren geht. Trotzdem kamen die Hanseaten zu einer Vielzahl von Torchancen, außer einem lupenreinen Hattrick von Demir (61./63./87. Min) sprang aber nichts Zählbares mehr heraus. Angesichts der Tatsache, dass die Gastgeber in der 2. Halbzeit außer einem Freistoss aus 20 Metern, den DSC-Keeper Peemöller über die Latte lenkte, praktisch ohne Offensivspiel blieben, war der Dulsberger Erfolg auch in dieser Höhe verdient und hätte leicht höher ausfallen können.

Der DSC Hanseat rückte mit diesem Sieg punktgleich mit dem Tabellenführer auf den 2. Platz in der Kreisklasse 7 vor, der Topstürmer des DSC, Özgür Demir, steht mit 10 Treffern torgleich mit einem weiteren Spieler an der Spitze der Torjäger-Liste.

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - Wagner, Tursic, N.Ljiljak, Iskender (Hayvali) - Topal (Dahlström), Amidu - Douanla (I. Ljiljak), Z. Kurt (Rodrigues), Haenle (H. Kurt) - Demir


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 03.10.2021 um 18:30 von: (Aktueller Stand vom 03.10.2021 um 19:15)
https://www.facebook.com/129955415803952/posts/254582970007862